Am Montag 10. Juli 2017 besammelten sich 51 Mädchen mit den Eltern am Bahnhof Bütschwil. Die Mädchen konnten es kaum erwarten, endlich ins Sommerlager 2017 nach Obergesteln zu reisen. Die Zauberer holten die Kinder, welche sich ebenfalls schon als Zauberlehrlinge verkleideten am Bahnhof ab und reisten mit ihnen nach Brig. In Brig verlor der Bösewicht einen Hinweis und die Blauringschar versuchte den Bösewicht mit Süssigkeiten anzulocken. Dies blieb leider ohne Erfolg. Die Reise ging weiter nach Obergesteln. Im Lagerhaus angekommen wurden die Zimmer bezogen und von den Leitern das Material ausgeräumt. Nach einem feinen z’Nacht ging es mit einem Tauschspiel weiter. Die Mädchen wurden in Gruppen eingeteilt und mussten die geklauten Gegenstände zurück gewinnen und richtig umtauschen. Das Wetter spielte leider nicht ganz mit, was uns aber nicht am Spiel hinderte. Nach einem Dessert gingen die Mädchen erschöpft von der Reise ins Bett.


Am Dienstag, 11. Juli 2017, begannen wir unseren Tag mit Basteln unseres Lagerandenkens, einen Zauberstab. Dieser hilft uns über das ganze Lager mit der Zauberei. Nach dem Mittagessen lernten wir neben neuen Zaubersprüchen, Pioniertechnik, Knotenkunde, Kartenkunde und den Umgang in Notfallsituationen kennen. Die erlernten Zaubersprüche helfen uns im Alltag als Zauberlehrlinge weiter. Am Abend mussten wir den magischen Wesen Bändel umhängen, damit die Zauberlehrlinge Punkte sammeln konnten für ihr Haus. Als die Auswertung stattfinden sollte, rannte das Einhorn, das am meisten Punkte gab, davon. Nun ist es unsere Aufgabe in nächsten zwei Tagen zu finden und zurück ins Lagerhaus zu bringen...


Am Mittwoch und Donnerstag, 12. + 13. Juli 2017 waren die einzelnen Blauringgruppen auf der 2-Tages-Wanderung. Die Einen gingen in Richtung Reckingen, andere auf den Grimselpass und die ältestens auf das Eggishorn mit Sicht auf den Aletsch Gletscher. Alle hatten in diesen zwei Tagen die Aufgabe das abgehauene Einhorn zu finden. Die Gruppe mit den Jüngsten fand zum Glück das Einhorn und konnte es mit ins Lagerhaus nehmen. Alle kamen wohlauf im Lagerhaus an. Am Abend führten dann die Blauringgruppen dem Einhorn verschiedenste Theater auf um es aufzuheitern. Nach allen Aufführungen genossen die Mädchen und das Einhorn einen feinen Dessert und gingen müde ins Bett.


Am Freitag, 14. Juli 2017 beim Morgenessen wurden wir von einem Gast überrascht, der in der Klemme steckte. Wir halfen ihm dann mit einem Code-Spiel die Fesseln zu lösen. Als Dank nannte sie uns einen Namen, von einem Mann, welchen wir am Nachmittag ausfindig machen mussten. Dieser gab uns schliesslich Hinweise zu den Bösewichten. Im Gegenzug wollte er einiges an Geld. Leider hatten wir kein Zaubergeld, wir mussten es uns zuerst verdienen, indem wir einen Spieleabend veranstalteten. Zum Glück waren die Mädchen fleissig genug und konnten somit Phantombilder erkaufen. Diese sollten uns nun weiterhelfen Hogwarts zu beschützen. Erschöpft gingen die Mädchen ins Bett um fit zu sein für den Leitertag / 15ner Tag welcher am Samstag statt findet.


Am Samstag, 15. Juli 2017 war Leitertag / 15ner Tag. In der Nacht wurden die Mädchen geweckt, weil die Kinder von Harry Potter entführt worden sind. Leider konnten sie zu diesem Zeitpunkt nichts unternehmen. Am Morgen mussten die Zauberlehrlinge einen Zauberstab erspielen, damit sie die Kinder von Harry befreien können. Mit diesem Zauberstab konnten die Mädchen die Türe zu den Kindern öffnen. Am Nachmittag mussten die Zauberlehrlinge in einem Quiz den richtigen Raum erraten, wo die Kinder gefesselt sind. Am Abend wurde der Bösewicht Kurt, der die Kinder entführt hatte, gefasst. Danach gingen die Kinder müde und mit einem neu gelernten Zauberspruch ins Bett.


Am Sonntag, 16. Juli 2017 hatten wir einen spielerischen Häuser-Tag (Gryffindor, Slytherin, Ravenclaw, Hufflepuff), weil wir einen Bösewicht besiegt hatten. Am Morgen starteten wir mit dem traditionellen Spiel Quidditch. Nach einem erfolgreichen Spiel, stärkten wir uns mit einem leckeren Mittagessen von dem neuen Küchenteam. Um die Bösewicht freie Zeit zu geniessen, machten wir uns am Nachmittag auf den Weg nach Reckingen um Minigolf zu spielen. Nach einem lustigen Nachmittag machten wir uns auf dem Weg zurück zum Lagerhaus. Am Abend spielten wir das alt bekannte Nummernspiel. Nach einem tollen Tag, gingen wir alle müde ins Bett.


Am Montag, 17. Juli 2017 durften wir bis 09.00 Uhr ausschlafen. Die Küche bereitete uns ein sehr feinen Brunch vor, welchen wir in vollen Zügen genossen. Am Nachmittag führte Josef Manser einen besinnlichen Gottesdienst mit dem Thema Glauben durch. Alle Zauberlehrlinge hörten aufmerksam zu. Abends verseuchte uns ein Bösewicht unser Abendessen. Nach einigen Zauberkünsten, wurde das Essen doch noch geniessbar. Der Bösewicht hinterliess uns ein "Erpresser-Brief". Er verlangte von uns 100'000 Zaubergeld. Die Zauberlehrlinge mussten in einem Monopoly zu verschiedensten Personen gehen, um Geld zu sammeln. Bei der Übergabe machte der Bösewicht den Zauber rückgängig und die Zauberlehrlinge fesselten den Bösewicht an einen Pfosten. Nach einem kleinen Dessert gingen alle erschöpft ins Bett.


Am Dienstag, 18. Juli 2017 wurden die Mädchen um 00.00 Uhr geweckt wegen einem Alptraum. Beim Nachtgeländspiel mussten die Kinder Leuchtstäbli sammeln und damit Material für ein Feuer kaufen. Mit dem Material konnten die Kinder bei der gegnerischen Gruppe Feuer legen. Natürlich wurde das Feld, wo das Feuer gelegt werden durfte, durch die Gruppe verteidigt. So kam es zwischendurch zu einem kleinen Kampf zwischen den Gruppen. Zwei Gruppen schafften es ein Feuer zu legen.
Die Mädchen konnten wieder zurück ins Bett. Am Morgen erzählten alle Zauberlehrer vom "Alptraum" der letzen Nacht. Aufgrund des schlechten Schlafs stand Entspannung auf dem Programm. Die Schar lief eine Stunde in Richtung Reckingen und ging dort ins Freibad. Nach der Abkühlung durften die Kinder im Dorf noch etwas lädelen. Am Abend haben die Leiter den traditionellen Leiterfäger durchgeführt. Im Theater wurde ein neuer Zauberlehrer gesucht. Dabei kam Nemo, Vujo und Donald Trump bei uns auf Besuch.


Am Mittwoch, 17. Juli 2017 wurden die Zauberlehrlinge am Morgen früh geweckt und mussten nach Draussen gehen und Morgensport machen. Nach dem Morgenessen starteten wir mit einem Training. Das Training sollte uns vorbereiten auf die Begegnung mit dem 3. und letzten Bösewicht. Dies erledigten wir mit verschiedenen Arten von Fussball, Brennball und Zauberruggby. Am Mittag tauchte dann unsere Posteule Hedwig einfach nicht auf. Wir alle wussten irgendetwas war nicht in Ordnung. Aus diesem Grund machten wir uns am Nachmittag auf die Suche nach der Eule und sprachen mit verschiedensten Verdächtigen. Mit Hinweisen konnten wir dann unseren Täter identifizieren. Es stellte sich heraus, dass unser Täter vom Bösewicht verzaubert wurde und darum die Eule entführt hatte. Alle gingen durch eine Zauberwand, welche alle von Bösen Zaubereien befreite. Nachdem wir die Eule gefunden hatten, gingen wir am Abend auf den Eulentanz. Danach gingen alle ins Bett, damit sie am nächsten Tag fit sein werden, für den 3. Bösewicht.


Am Donnerstag, 20. Juli 2017 hatten wir die Aufgabe den letzten Bösewicht zu schnappen. Dafür  besammelten wir uns auf einem entfernten Spielplatz, wo versuchten den Bösewicht mit Sugus anzulocken. Um uns bei Kräften zu halten, erspielten wir uns das Mittagessen und kochten es anschliessend auf dem offenen Feuer. Danach tauchte die Frau des Bösewichts auf, die wir fangen konnten. Sie gab uns eine zerschnittene Karte, mit Hilfe welcher wir den Standort unseres Gesuchten herausfinden konnten. Am Nachten kauften wir Steine, mit denen wir das Zelt des Bösewichts bombadierten. Den Zauberlehrlingen gelang es den Bösewicht zu fesseln und führten ihn ab. Nun konnten wir beruhigt den letzten Abend in Hogwarts geniessen. Mit Burgeresse, Singen und einem Lagerrückblick klangen wir unser Lager gelungen aus.

Das Gepäck sollte am Freitag, 21. Juli 2017, ab 14.30 Uhr, bei Remy Bärlocher abholbereit sein.