Am Freitag, 19.07.2019, kann das Gepäck ab 14.15 Uhr, beim Primarschulhausplatz, abgeholt werden.

Donnerstag, 19.07.19

Weil wir leider gestern keinen passenden Käufer finden konnten, mussten wir heute 5 neue Bewerber unter die Lupe nehmen. Diese stellten sich alle zusammen als passend dar. Das einzige Problem war, dass alle Bewerber zu wenig Geld hatten. Unser Ziel war es nun gemeinsam Geld zu sammeln, damit einer der Bewerber die Fabrik kaufen kann. Schlussendlich konnte die Gruppe, welche Willy Wonka unterstützt hatte das Spiel für sich gewinnen. Unser Käufer stand somit fest und als er die Maschine laufen liess produzierte diese eine neue Blauring Bütschwil Fahne. Überglücklich liessen wir den Abend draussen am Lagerfeuer gemütlich ausklingen, bei dem wir das ganze Lager revue passieren liessen.

Mittwoch, 17.07.19

 

Da wir gestern den Prototyp für unsere Fahne herstellten, kam heute die Qualitätskontrolle. Mit lauten Sirenen wurden wir aus dem Schlaf gerissen. Nach dem Frühstück testeten wir unsere Prototypen auf deren Qualität innerhalb eines Wasserparcours. Mit der abschließenden Wasserschlacht bekamen wir das O.K für unsere Prototypen. Anschließend gingen wir am Nachmittag auf Inspirationssuche wie wir unser Produkt verkaufen können. Nach der Auslosung des besten Inserates, stellten wir dies online um einen passenden Käufer für unsere Fabrik zu finden. Zur Belohnung der guten Arbeit konnten die Mädchen noch durch die Läden schlendern. Nach vielen Bewerbungen auf unser Inserat haben wir die Interessenten zu uns Eingeladen. Das Bewerbungsverfahren wurde durch ein Theater von den Lääter spielerisch dargestellt. Nach der langjährigen Tradition des «Leiterfäägers» gingen die Kinder mit einem Schoggimousse als «Bettmümpfeli» glücklich ins Bett.

Dienstag, 17.07.19

Heute war 15er Tag, der begann damit, dass wir die Kinder in der Nacht weckten, weil uns die Materialien, für den Prototyp unserer neuen Fahne gestohlen wurde. Somit konnten wir ihn nicht herstellen. Da es aber noch Nacht war nahmen wir das Ganze am nächsten Morgen in die Hand. Die Räuber waren bereit mit uns zu verhandeln. Sie gaben uns aber nur farbige Bändel beim Absolvieren eines Postenlaufs. Mit diesen konnten wir zumindest einige Ideen erarbeiten, wie unsere Fahne schlussendlich aussehen sollte. Am Nachmittag haben die Kinder dann noch das richtige Material erobert, indem sie ein Zahlenschloss knacken mussten. Als wir dann das richtige Material zurückhatten, spannten wir dies in die Maschine ein und setzten diese wieder in Gang. Heraus kam ein Prototyp. Da es im Blauring Bütschwil eine Tradition ist eine Talentshow durchzuführen, wenn man eine neue Fahne produziert, machten wir dies auch. Wir hatten sehr viel Spass und erfuhren neue Talente.

Montag, 15.07.19

Am heutigen Tag bekamen wir bereits früh Besuch von unserem Farbhändler, mit dem wir einen "Farbenfrohen Morgen" verbrachten. In den Blauringgruppen gestalteten die Mädchen bunte Plakate und zeigten das bereits vergangene Lager anhand von kleinen Theatern auf. Am Nachmittag konnten wir endlich beginnen mit den Farben zu arbeiten und beim Paintball viel Stoff einfärben. 

Am Abend waren die Fäden zwar in der Maschine eingespannt, jedoch wollten wir noch von Hand arbeiten und stickten daher auch von Hand das Lagerandenken.

Samstag und Sonntag, 13.- 14.07.19
Über das Wochenende machten sich alle Gruppen auf die Suche nach passenden Farben, um unseren weissen Faden für die Fabrik zu färben. Am Sonntag besammelten sich alle beim Papiliorama in Kerzers, um verschiedenfarbige Schmetterlinge zu besichtigen. Nach zwei spannenden Tagen ließen wir den Abend durch einen Beauty Abend mit Massage, Peeling und Meditationen ausklingen.

Freitag, 12.07.19

Mitten in der Nacht wurden wir geweckt von zwei französischen Händlern, die uns im Austausch gegen Leuchtstäbe vergünstigt Rohstoffe für unsere Fabrik verkauften. Die Teilnehmerinnen schmuggelten diese mit guten Ausreden und Verstecken über die Grenze in die Schweiz. Das Ausschlafen und den bombastischen Brunch haben wir uns nach dieser Nachschicht redlich verdient. Am Mittag kamen dann Brigitte und Monika die Fadenspezialistinnen und brachten uns den Umgang mit verschiedenen Fäden näher. Wir tanzten am Abend Volkstänze und beschlossen uns die nächsten beiden Tage ausserhalb von Les Bayards Inspiration für unsere Fabrik zu holen. In den Blauringgruppen machen wir uns morgen auf die Zweitageswanderung. 

Donnerstag, 11.07.19

Heute wurden wir von 2 alten Fabrikanten, Oskar und Emil geweckt. Sie führten uns durch den Tag. Am Morgen mussten wir in einem Stern-OL die Maschinenbauteile und die passende Bauanleitung erspielen. Natürlich haben wir dies auch geschafft, doch leider konnten wir die Bauanleitung nicht entziffern. Zum Glück wussten Emil und Oskar was zu tun war. Sie gaben uns den Rat, uns am Nachmittag an 5 weitere Fabrikarbeiter zu wenden. Diese waren jedoch krank un somit unerreichbar für uns. Mit einem Geländespiel und Mundschutz konnten wir sie heilen und sie uns weiterhelfen mit der Bauanleitung. Sie bauten uns die Maschine, als Dank der Heilung direkt zusammen und präsentierten sie am Abendessen. Nun fehlte uns nur noch die Bedienungsanleitung. In einem lustigen Toto-X Abend gegen Bezahlung von Emil und Oskar konnten wir auch diese noch für uns gewinnen und brachten die Maschine zum laufen.

Mittwoch 10.07.19

Nach einer eher frischen, im Zelt verbrachten Nacht, stellten wir mit Schrecken fest, dass die Bauarbeiter keine Werkzeuge mehr besitzen, um das Haus vollständig zu renovieren. Darum entschlossen wir uns kurzerhand, ihnen zu helfen. Während der Suche nach den Werkzeugen wurde uns bewusst, dass man mit Teamwork schneller und besser vorankommt. Nach dem Abendessen besuchten uns zwei Innendekorateure um unsere neu renovierte Fabrik zu verschönern. Mit ihrer Hilfe gestalteten wir die Fabrik fröhlicher und bunter.

Dienstag, 09.07.2019

Am Morgen wurden wir von zwei Bauarbeitern geweckt, welche uns mitteilten, dass wir den ganzen Tag aufgrund von Renovierungsarbeiten nicht ins Haus können. Wir mussten unser Mittagessen selbst erspielen und anschliessend abkochen. Da die Renovierungsarbeiten noch nicht abgeschlossen waren, überbrückten wir die Zeit mit einem Spielturnier. Um uns auf das Schlimmste vorzubereiten, repetierten wir die wichtigsten Grundlagen der Pioniertechnik. Nach dem Abendessen wurde uns klar, dass wir die Nacht draussen verbringen werden müssen, deshalb errichteten wir ein Zeltlager aus Blachen. Gute Nacht!

Montag, 08.07.2019

Heute durften wir mit 47 Mädchen ins Sommerlager nach Les Bayards NE reisen. Wir mussten in Neuenburg einen Zwischenstopp einlegen, weil wir zu wenig Geld für die Weiterreise hatten. In Neuenburg konnten wir unsere Kenntnisse in Französisch nutzen und Gegenstände von Leuten sammeln und bei der Bank gegen Geld umtauschen. Zum Glück konnten wir genügend Geld auftreiben und zu unserem Lagerhaus fahren. Im Lagerhaus wurden wir von der Küche mit einem feinen Z'Nacht bekocht. Mit gestärkten Magen lernten wir in einem Erkundungsspiel noch mehr über die Umgebung kennen. Als Belohnung für unseren Fleiss, durften wir als Abschluss des Tages einen leckeren Dessert geniessen.